«« zurück

Ein Stück von Ingrid Lausund unter Regie von Wilfried Alt       »» zur Galerie


Plakat
Unser Flyer als PDF

»» Inhalt:

Das Stück basiert auf Ingrid Lausunds Monolog-Sammlung "BIN NEBENAN" aus dem Jahre 2008. Die Autorin gehört mit ihren Stücken "HYSTERIKON", "BANDSCHEIBENVORFALL- Ein Abend für Leute mit Haltungsschäden", "DER WEG ZUM GLÜCK" oder "BENEFIZ - Jeder rettet einen Afrikaner" zu den meistgespielten GegenwartsautorInnen. In BIN NEBENAN versammelt die renommierte Theaterautorin zwölf tragikomische Texte und Episoden über Zeitgenossen und ihre Einrichtungsversuche. Wo bin ich zuhause? Wie richte ich mich ein in meiner Wohnung, in Beziehungen, im Leben? Was macht mein Zuhause-Gefühl aus? Was braucht es dazu?

Da geht es um Mint und Hellblau gegen ein bedrohliches Außen, um Gemütlichkeitsrituale gegen Panikattacken, um eine perfekt geputzte Küche als pseudo-sakralem Raum. Die Wohnungseinrichtung hilft dem einen die wackeligen Lebensfundamente zu stabilisieren, sanierungsbedürftige Innenräume liefern dem anderen ein willkommenes Ziel gemeinsampartnerschaftlicher Anstrengung. Emotionale Rohrbrüche sind dabei vorprogrammiert. Da wird die Wohnung zu einer Art erweitertem Seelenraum oder auch zur Bühne von Identitäts-Inszenierungen und Status-Bedürfnissen ("Diese Wohnung ist irgendwie so - Ich").

Ingrid Lausund porträtiert skurrile, vereinsamte und verunsicherte Menschen, die in ihren kleinen Paralleluniversen Überlebenskämpfe mit sich und ihrer unmittelbaren Umgebung ausfechten. Die Monologe sind sehr persönlich. Sie sind wie ein verbalisierter Gedankenstrom und erlauben so einen sehr intimen Blick in die verletzlichen Innenwelten der Figuren, ihn ihre Träume und Sehnsüchte, ihre Selbstzweifel und Ängste, ihren Behauptungswillen und ihren Selbstbetrug. 7 Monologe aus dieser Textsammlung wurden für das Ensemble Komitee Komplett ausgewählt und sind zu einem spannenden Panoptikum montiert: 7 Stimmen, 7 Perspektiven, 7 Schicksale, 7 Einrichtungsversuche.

Alle Texte kreisen um das Thema Wohnen, um konkrete Gegenstände des Wohnbereichs. Daher ist es äußerst passend und erfreulich, dass die Inszenierung dieses Stückes im FAIRKAUF 2.handKaufhaus der Caritas in Feuerbach geprobt und zur Aufführung gebracht werden kann. Die Inszenierung wird in der Verkaufshalle spielen und die vorhandenen Gebrauchsgegenstände einbeziehen. Alle diese Gegenstände haben eigene Geschichten erlebt. Könnte man sie befragen, würden einige wohl Ingrid Lausund Texte bestätigen.

»» Produktion:
Regie: Alt, Wilfried
Produktionsleitung: Bonilla Torres, Daniel
Regieassistenz: Bonilla-Torres, Dinorah Luz,
Flach, Natalie

Es spielen:
Bonilla-Torres, Dinorah Luz als stumme Reisebegleiterin
Hauptvogel, Willi als Herbert, der Mann mit Sammeltassen:
"Diesen Firlefanz mache ich nicht mit."
Hölzemann, Flavius als Tom, der Typ "Leander":
"Ich will wieder Rock n´Roll in meinem Leben!"
Leuschel, Jekaterina als Martina, die Frau in der Badewanne:
"In meinem Badezimmer denk ich, was ich will."
Arnold, Eckhard als Moritz, der Mann mit Bett:
"Mir war richtig schlecht vor Glück."
Menge, Anja als Sabine, die Frau mit Teekanne:
"Die andere hieß Petra. Das ist wie Ayse, nur auf Deutsch."
Toso, Mariangela als Corinna, die Malerin:
"Ich werde aus meinem Leben noch was ganz Besonderes machen."
Wildemann, Daphna Ute als Carla, die Frau mit Esstisch:
"Der Rosmarin funktioniert emotional total verlässlich."


«« zurück           ↑ top